Stiftung und Stiftungsrat

cinfo wurde 1990 von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA als Stiftung gegründet.

Der Zweck der Stiftung und damit die Ziele und Tätigkeitsfelder von cinfo sind:

  • Erarbeitung und Verbreitung von Informationen und Fachwissen über Rahmenbedingungen und Entwicklungen des Arbeitsmarktes der internationalen Zusammenarbeit (IZA), insbesondere in der Entwicklungszusammenarbeit, der Humanitären Hilfe, der Entwicklungspolitik, der Friedensförderung sowie Menschenrechtspolitik
  • Regelmässige Information und Dokumentation der öffentlichen Berufsberatungsdienste, der Medien und anderer Stellen in der Schweiz in den obgenannten Bereichen einschliesslich Bund, Kantone, Gemeinden und  der Privatwirtschaft
  • Beratung von Interessenten und Auftraggebern über die beruflichen Möglichkeiten im Bereich der IZA
  • Regelmässige Durchführung von Informationstagungen und Kursen zur Aus- und Weiterbildung von interessierten Privatpersonen und Organisationen über die Anforderungen an Tätigkeiten im Bereich der IZA

Stiftungsrat

Angelo Gnaedinger, Präsident

Angelo Gnädinger, Jurist und ehemaliger OSZE-Sonderbeauftragter für den Südkaukasus, war zuvor für die Nichtregierungsorganisation Centre for Humanitarian Dialogue im Bereich politische Mediation tätig. Bis 2010 arbeitete er für das Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), zuletzt als Generaldirektor, zuvor im Feld etwa im Nahen Osten und in Afrika, wo er sowohl die bewaffneten Konflikte der letzten Jahrzehnte hautnah miterlebt, als auch die Herausforderungen des modernen Managements kennen gelernt hatte. Ursprünglich absolvierte Angelo Gnädinger ein Studium der Jurisprudenz, erwarb das Anwaltspatent und arbeitete danach einige Jahre als Untersuchungsrichter.

Die charakterlichen und beruflichen Qualitäten der Mitarbeitenden sind das alles entscheidende Kapital der humanitären wie auch der Entwicklungsorganisationen. Davon bin ich nach 30 Jahren internationaler Arbeit felsenfest überzeugt! Deshalb möchte ich als Stiftungsrat des cinfo mein Scherflein dazu beitragen, dass diese «assets» nachhaltig gefördert werden und dass die Einsatzwilligen ihre Fähigkeiten auch optimal umsetzen können.

Margrit Schenker, Vize-Präsidentin

Margrit Schenker arbeitete ab 2001 als Abteilungsleiterin Asien/Europa beim Schweizerischen Roten Kreuz (SRK). Zuvor war sie mehrere Jahre als Programmverantwortliche in diversen Ländern in Südostasien und in Osteuropa/GUS tätig. Margrit Schenker engagiert sich seit 2002 im Stiftungsrat von cinfo.

Als langjährige Stiftungsrätin möchte ich nun bei der Einführung der neuen Stiftungsmitglieder mithelfen, damit die Geschäftsleitung cinfo und das ganze Team in der Umsetzung des Programms 2017-2019 auf bestmögliche und kompetente Unterstützung des Stiftungsrats zählen können – und damit die KundInnen und Mitgliedsorganisationen von Netzwerk cinfo mit den Dienstleistungen zufrieden sind.

Christine Beerli-Kopp

Christine Beerli, Vizepräsidentin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), wurde 1953 geboren. Ihre berufliche Karriere begann sie als Rechtsanwältin und ihre politische Laufbahn als Mitglied des Stadtrats von Biel, dem sie 1980-1983 angehörte. 1986-1991 war Christine Beerli Mitglied des Grossen Rates des Kantons Bern. 1991 wurde sie in den Ständerat gewählt, dem sie bis 2003 angehörte. Sie war u.a. Präsidentin der Aussenpolitischen Kommission und Präsidentin der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit. 2003 zog sich Christine Beerli aus der Politik zurück. Seit 2006 ist sie Präsidentin des Institutsrats von Swissmedic, zuvor während zehn Jahren Direktorin des Departements Technik und Informatik der Berner Fachhochschule.

In der humanitären Hilfe wie in der Entwicklungszusammenarbeit ist es von grösster Bedeutung, die richtige Person am richtigen Ort einzusetzen. Fachliches Können und Professionalität sind unerlässlich, reichen aber nicht aus. Menschliche Qualitäten, wie Einfühlungsvermögen, kulturelle Sensibilität und Bescheidenheit sind von grosser Wichtigkeit. Häufig ist auch der Erfahrungsschatz bedeutend. Ich denke, dass cinfo Einzelpersonen und Institutionen wertvolle Hilfe leisten kann und freu mich sehr, im Stiftungsrat meinen Teil beitragen zu dürfen.

David Keller

David Keller ist zurzeit als Head International Affairs an der Züricher Hochschule der Künste tätig. Zuvor amtete er als Direktor der African Innovation Foundation (AIF), einer privaten Stiftung, die tätig ist in den Bereichen unternehmerische Innovation, Venture Philanthropy und Good Governance. Zuvor war er bei der DEZA für das Programm Öffentlich-Private Partnerschaft zuständig und bei der E2 Management Consulting AG tätig, die Unternehmen und Stiftungen in Fragen zu Nachhaltigkeit und CSR-Strategien berät. David Keller lebte sechs Jahre in Lateinamerika, wo er für die Stiftung AVINA arbeitete. Er schloss folgende Hochschulstudien ab: Jurisprudenz in Zürich, global executive MBA in St. Gallen und ein MBA in Toronto. Ursprünglich liess sich David Keller zum Opernsänger ausbilden.

Ich möchte durch mein Engagement im Stiftungsrat von cinfo die Verankerung von Akteuren des Privatsektors als Ziel- und Anspruchsgruppe von cinfo fördern.

Jean-Noël Wetterwald

Jean-Noël Wetterwald schloss ursprünglich an der Universität von Neuchâtel ein Studium der Jurisprudenz ab. Er war während 32 Jahren für die UNO tätig, davon 30 als Vertreter in Asien, Lateinamerika und Europa für das Hochkommissariat der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCRUnited Nations High Commissioner for Refugees ). Zwei Jahre lang arbeitete er in New York für den Bevölkerungsfond der Vereinten Nationen (UNFPAUnited Nations Population Fund ) und war zuständig für die Beschaffung von finanziellen Ressourcen.

Alle Schweizerinnen und Schweizer, die in der internationalen Zusammenarbeit oder für die UNO arbeiten oder daran interessiert sind, sollen durch mein Engagement bei cinfo von meiner Erfahrung in der multilateralen Welt profitieren können.

Erich Wigger

Erich Wigger, Wirtschaftshistoriker, bekleidet seit 2011 die Funktion des Head Finance & Services in der Geschäftsleitung von HELVETAS Swiss Intercooperation. Zuvor war er während neun Jahren als Mitglied der Geschäftsleitung von INTERCOOPERATION tätig gewesen. Ursprünglich absolvierte Erich Wigger eine kaufmännische Lehre und schloss danach ein Studium der Wirtschaftsgeschichte in Verbindung mit Nationalökonomie an der Universität Zürich ab, wo er einige Jahre arbeitete und dissertierte. Darauf folgten Anstellungen bei der Gewerkschaft SMUV und dem gewerkschaftlichen Bildungsinstituts MOVENDO. Erich Wigger engagiert sich seit 2002 im Stiftungsrat von cinfo.

Aufgrund meines beruflichen Hintergrunds möchte ich meine breite Erfahrung mit der Entsendung von Personal ins Ausland bei cinfo einbringen. Ebenso wichtig ist mir, als Stiftungsratsmitglied zur betriebswirtschaftlichen Nachhaltigkeit bei cinfo beizutragen.

Anne Zwahlen

Anne Zwahlen unterrichtete am Anfang ihres beruflichen Werdegangs einige Jahre, davon sechs in Afrika (Algerien und Niger). Danach studierte sie Ethnologie an der Universität Neuenburg, worauf sie ihre Laufbahn neu ausrichtete und sich definitiv in der Entwicklungszusammenarbeit engagierte. Sie hatte verschiedene Stellen bei der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA inne: Programmverantwortliche Gender, Mitarbeiterin der Sektion Evaluation und Controlling und schliesslich stellvertretende Leiterin der Abteilung Westafrika.

Bei meinem Engagement im Stiftungsrat von cinfo liegt mir besonders am Herzen, mich für die Berufe der Entwicklungszusammenarbeit einzusetzen und diese zu fördern. Bei der DEZA war ich in sehr verschiedenen Funktionen tätig, aber immer zeigte sich, wie wichtig es ist, zu den grundlegenden Fähigkeiten weitere, spezifische Kompetenzen zu erwerben. Dazu gehören Führungsfähigkeiten, Sinn für Partnerschaft und gute Kenntnisse der Herausforderungen in diesem Berufsfeld.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie Fragen oder ein Anliegen? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung.

info@cinfo.ch

Diese Seite teilen