Ein Paar - zwei Laufbahnen

Sie leben eine Partnerschaft, in der sich beide auch beruflich verwirklichen wollen. Beide, nur Sie oder ihr Partner, arbeiten oder zielen auf einen Job in der internationalen Zusammenarbeit. Kann das funktionieren?

Zwei Menschen, zwei Träume, zwei Berufsziele, einige Überschneidungen, aber auch Unvereinbarkeiten. In der Tat ist es in der internationalen Zusammenarbeit (IZA) oft sehr herausfordernd, zwei Laufbahnen unter einen Hut zu bringen.

Die Tätigkeit in der IZA bindet einen Partner beruflich an einen bestimmten Ort, was die Voraussetzung für die Berufsausübung des Partners oder der Partnerin bestimmend beeinflusst. Ausserdem bringt eine IZA-Laufbahn oft alle paar Jahre Versetzungen mit sich. Falls es also der Begleitperson ohne Stelle gelungen ist, sich beruflich am neuen Ort zu etablieren, muss  sie am nächsten Ort wieder neu beginnen.

Sabbatical oder parallele Laufbahnen?

Manchmal ist der begleitende Partner gar nicht unglücklich über die Pause in einem strengen Berufsleben. Früher oder später stellt sich jedoch bei den meisten die Frage nach der beruflichen Tätigkeit.

Wenn Beruf und Erfahrung der Begleitperson stimmen, scheint eine gemeinsame internationale Laufbahn die Lösung zu sein. In der Praxis ist dies allerdings oft schwierig. Damit dies möglich ist, müssen die Profile von zwei Personen zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort zu zwei offenen Stellen passen.

Kompetenzen erhalten, übertragen oder ausbauen

Für nicht angestellte Partner ist es wichtig, ihre Kompetenzen zu erhalten. Dies muss nicht unbedingt im angestammten Beruf passieren. Manche Begleitpersonen entdecken in dieser Situation neue Wege, indem sie bereits erworbene Fähigkeiten aus ihrem bisherigen Berufsleben auf den neuen Kontext übertragen. Viele Partner beschäftigen sich vorübergehend in freiwilliger Arbeit. Das kann auf Dauer unbefriedigend sein, lohnt sich aber, um aktiv und in Kontakt zu bleiben. Fast immer zahlt sich dies später aus.

Ideal für mitausreisende Partnerinnen und Partner sind berufliche Tätigkeiten, die nicht ortsgebunden sind. Die Herausforderung, das persönliche Netzwerk aufrechtzuerhalten und weiterzupflegen, bleibt jedoch.

Partnerzeit

Manche Paare wechseln ab zwischen Phasen der Anstellung und des Begleitens des Partners. Manchmal bedeutet dies, auf gute Karrieremöglichkeiten zu verzichten. Eine gute Kultur des Dialogs und genug Zeit mit der Partnerin oder dem Partner sind äusserst hilfreich, um gemeinsam passende Lösungen zu finden.

IZA-Panorama entdecken

Was bedeutet internationale Zusammenarbeit? Definitionen, Akteure und Laufbahnbeispiele finden Sie im Panorama der IZA-Arbeitswelt.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie Fragen oder ein Anliegen? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung.

info@cinfo.ch

Diese Seite teilen