Arbeitsfeld und Arbeitsmarkt

Was ist die internationale Zusammenarbeit

Eine nicht ganz alltägliche Branche, die vielschichtig und dynamisch ist – so lässt sich die internationale Zusammenarbeit und insbesondere der dazugehörige Schweizer Arbeitsmarkt am besten definieren.

International cooperation

Die internationale Zusammenarbeit umfasst alle Aktivitäten von Akteuren, die Menschen in Not unterstützen sowie die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung weltweit fördern.


Die internationale Zusammenarbeit erstreckt sich auf die Bereiche humanitäre Hilfe, Entwicklungszusammenarbeit und Friedensförderung. Früher waren diese Bereiche klar voneinander getrennt, heute wachsen die Aktivitäten in diesen Bereichen zusammen, so dass die Abgrenzung zwischen ihnen häufig nicht mehr eindeutig ist.

Humanitäre Hilfe

Humanitäre Hilfe ist Nothilfe bei akuten und schleichenden Naturkatastrophen sowie bei gewaltsamen Konflikten. Dabei geht es in erster Linie um die Versorgung und den Schutz der Opfer sowie um das Erstellen von minimalen Übergangsstrukturen in Staat und Zivilgesellschaft.

Die humanitäre Hilfe arbeitet eher kurzfristig und unter Zeitdruck. Längerfristige Engagements bei chronischen Konflikten, zur Früherkennung von Risiken und für die Prävention nehmen jedoch zu. Beispiele sind das Einrichten von Frühwarnsystemen oder die Ausbildung von Rettungsdiensten.
Akteure der humanitären Hilfe

Humanitarian aid
Development cooperation

Entwicklungszusammenarbeit

Entwicklungszusammenarbeit hat zum Ziel, Armut zu vermindern und nachhaltige Entwicklung zu fördern. Sie basiert auf einem partnerschaftlichen Ansatz und ist auf lokaler, regionaler und globaler Ebene aktiv.

Anders als die humanitäre Hilfe, die als Nothilfe im Kriegs- und Katastrophenfall interveniert, ist Entwicklungszusammenarbeit auf langfristige, strukturelle Veränderung ausgerichtet. Sie operiert aber ebenfalls oft in fragilen Kontexten.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Das Hauptziel wirtschaftlicher Zusammenarbeit und Entwicklung ist die Förderung des wirtschaftlich, gesellschaftlich und ökologisch nachhaltigen Wachstums. Damit sollen Armut und Ungleichheit vermindert, neue Arbeitsplätze geschaffen und die Steigerung der Produktivität begünstigt werden. Zentrale Massnahmen sind dabei die Integration der Partnerländer in die Weltwirtschaft und das Stärken der Wettbewerbsfähigkeit von deren Binnenmärkten.
Akteure der Entwicklungszusammenarbeit

Friedensförderung und menschliche Sicherheit

Die Förderung von Frieden und menschlicher Sicherheit schafft, beziehungsweise stärkt die für eine nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit nötigen Rahmenbedingungen.

Friedensförderung umfasst sowohl militärische als auch zivile Massnahmen. Zur zivilen Friedensförderung gehören beispielsweise das Unterstützen transparenter Wahlen, das Stärken der Menschenrechte sowie das Aufbauen bürgernaher Polizeiinstitutionen und unabhängiger Justizbehörden. Friedensförderung umfasst auch Verhandlungsprozesse auf Regierungsebene. Einige Akteure unterstützen auch Initiativen aus der Zivilgesellschaft.
Akteure der Friedensförderung

Elections