Mitglieder

Diese 32 wichtigen Akteure im Schweizer Arbeitsmarkt der internationalen Zusammenarbeit – Nichtregierungsorganisationen sowie Bildungs- und Forschungsinstitutionen – sind schon Mitglied von Netzwerk cinfo. Profitieren auch Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft.

IZA-Organisationen

Ärzte ohne Grenzen
MSF ist eine private internationale Organisation. Sie hilft Menschen in Not, Opfern von natürlich verursachten oder von Menschen geschaffenen Katastrophen sowie von bewaffneten Konflikten, ohne Diskriminierung und ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, religiösen, philosophischen oder politischen Überzeugung.

Caritas Schweiz
Caritas Schweiz hilft Menschen in Not in der Schweiz und weltweit in über 40 Ländern. Das Hilfswerk leistet Nothilfe bei Katastrophen und ermöglicht Wiederaufbau. Die Entwicklungszusammenarbeit ist Hilfe zur Selbsthilfe in Bereichen wie Ernährungssicherung, Wasser, Ökologie, Menschenrechte und Katastrophenprävention.

COMUNDO
Comundo verbessert mit über hundert Fachleuten die Lebensbedingungen von Menschen in Lateinamerika, Afrika und Asien mit einem Fokus auf Kinder, Jugendliche sowie alte Menschen. Dies dank dem Austausch von Wissen und Erfahrung mit lokalen Partnerorganisationen, mit Vernetzung und mit der Förderung von gegenseitigem Lernen. Als eine Schweizer Organisation der Zivilgesellschaft trägt Comundo zur Erreichung der Ziele der Agenda 2030 bei.

DM-échange et mission
DM-échange et mission ist die Organisation der westschweizerischen protestantischen Kirchen für Missionsprojekte, Bildungsprojekte sowie Projekte gemeinschaftlicher Entwicklung in Partnerschaft mit den Kirchen des Südens.

Enfants du Monde
Enfants du Monde ist eine Schweizer Nichtregierungsorganisation, die 1968 gegründet wurde und ihren Sitz in Genf hat. Ihr Ziel ist es, benachteiligten Kindern in einigen der ärmsten Länder der Welt zu helfen und sie zu schützen, indem sie eine gute Schulbildung und Gesundheitsversorgung erhalten. Mehr als 216‘400 Kinder und deren Familienangehörige profitieren von 15 Projekten in 7 Ländern (Burkina Faso, Niger, Bangladesch, Guatemala, El Salvador, Kolumbien und Haiti).

HELVETAS Swiss Intercooperation
HELVETAS Swiss Intercooperation ist eine Entwicklungsorganisation und entstand 2011 aus dem Zusammenschluss von Helvetas (gegr. 1955) und Intercooperation (gegr. 1982). Der politisch und konfessionell unabhängige Verein ist mit Projektarbeit in Afrika, Asien, Südamerika und Osteuropa tätig mit dem Ziel, die Lebensbedingungen benachteiligter Menschen in ländlichen Regionen in verschiedenen Bereichen zu verbessern. In den 30 Partnerländern engagieren sich über 1’200 einheimische und 60 internationale Mitarbeitende, in der Schweiz arbeiten 130 Personen für die Organisation.

Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz
HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, wurde 1946 gegründet und unterstützt in 32 Ländern auf vier Kontinenten Projekte zur Bekämpfung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. HEKS leistet zudem weltweit Überlebens- und Nothilfe für die Opfer von Naturkatastrophen und kriegerischen Konflikten und engagiert sich für die kirchliche Zusammenarbeit. In der Schweiz setzt sich HEKS für die Rechte und Anliegen von Flüchtlingen und sozial benachteiligten Menschen ein.

Internationales Komitee vom Roten Kreuz IKRK
The International Committee of the Red Cross (ICRC) is an impartial, neutral and independent organization whose exclusively humanitarian mission is to protect the lives and dignity of victims of armed conflict and other situations of violence and to provide them with assistance. The ICRC also endeavours to prevent suffering by promoting and strengthening humanitarian law and universal humanitarian principles.

Der Lutherische Weltbund
Der Lutherische Weltbund ist eine globale Kirchengemeinschaft, die sich weltweit aktiv für Frieden, Gerechtigkeit und die Wahrung der Menschenwürde engagiert. Durch seine diakonische Abteilung, den Weltdienst, leistet der LWB humanitäre- und Entwicklungshilfe für 2.3 Millionen Menschen in 28 Ländern. Der LWB leistet Nothilfe in Krisenregionen, unterstützt bedürftige Gemeinschaften und arbeitet gegen die Ursachen und Folgen von Leid und Armut. Der LWB ist bekannt für zeitnahe, am Menschen orientierte und professionelle humanitäre- und Entwicklungsarbeit. Er dient Menschen in Not, unabhängig von Herkunft, Religion oder Geschlecht. Der LWB wurde 1947 gegründet. Sein Hauptquartier befindet sich in Genf, und er arbeitet auf lokaler Ebene weltweit. Als Gemeinschaft von 148 Kirchen in 99 Ländern weltweit bringt der LWB Kirchen und Menschen zusammen um seine Vision von einer gerechten, friedfertigen und versöhnten Welt Wirklichkeit werden zu lassen.

Medair
Medair steht den Menschen zur Seite, die in Krisen-, Kriegs- oder Katastrophengebieten am dringendsten Hilfe benötigen und unterstützt sie durch lebensrettende Soforthilfe- und Wiederaufbaumassnahmen. Medair ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Mitarbeitern aus verschiedenen Nationen, die sich – geleitet durch ihren christlichen Glauben – für Menschen in Not einsetzen.

Médecins du Monde
Auf schweizerischer und internationaler Ebene engagiert sich Ärzte der Welt für einen freien Zugang zur Gesundheitsversorgung für ausgeschlossene Personen. Als unabhängige Vereinigung prangert sie die Menschenrechts- und die Menschenwürdeverletzungen an und kämpft für die Verbesserung der Lage der anfälligsten Bevölkerungsgruppen.

Mission 21
Mission 21 setzt in 20 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika zusammen mit 70 Partnerorganisationen Zeichen der Hoffnung auf der Grundlage des Evangeliums. In rund 100 Projekten stehen Armutsbekämpfung, Bildungsarbeit, Gesundheitsförderung, Friedensarbeit und Frauenförderung im Mittelpunkt.

Save the Children Switzerland
Save the Children ist die grösste unabhängige Kinderrechtsorganisation und arbeitet in über 120 Ländern weltweit. Seit 1919 sorgt Save the Children für die medizinische Versorgung, die Nahrung, die Ausbildung und den Schutz von Kindern, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft oder ihrem Glauben. Save the Children Switzerland ist seit 2006 in der Schweiz aktiv und ist Zewo-zertifiziert.

Schweizerisches Rotes Kreuz SRK
Das SRK trägt dazu bei, dass besonders benachteiligte Menschen und Gemeinschaften ihre Ausgrenzung überwinden, ein Leben in Gesundheit führen und Katastrophen besser bewältigen können.

Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut Swiss TPH
Das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH) ist eine weltweit anerkannte Institution in Lehre, Forschung und Dienstleistungen im Bereich der Internationalen Gesundheit. Die Beiträge des Swiss TPH zur Verbesserung des Gesundheitszustandes von Bevölkerungsgruppen, Stärkung von Gesundheitssystemen und Verringerung von Armut basieren auf dem Prinzip gleichberechtigter Partnerschaften sowie auf dem Grundsatz von gegenseitigem Lernen. Gegenwärtig beschäftigt das Institut über 700 Mitarbeitende im In- und Ausland.

SolidarMed
Für Gesundheit in Afrika.
SolidarMed ist die Schweizer Organisation für Gesundheit in Afrika und verbessert die Gesundheitsversorgung von 1,5 Millionen Menschen in fünf Ländern südlich der Sahara. SolidarMed stärkt das vorhandene medizinische Angebot nachhaltig und baut es sinnvoll aus. Die Gesundheit von Müttern, Kindern und Neugeborenen ist ein zentrales Anliegen. In der Zusammenarbeit mit den lokalen Partnerorganisationen, Spitälern und Dorfgemeinschaften fördert SolidarMed die «Hilfe zur Selbsthilfe». 

Solidar Suisse
Solidar Suisse setzt sich für eine sozial, politisch und ökonomisch gerechtere Gesellschaft ein. In Entwicklungs- und Schwellenländern engagiert sich das Hilfswerk für faire Arbeitsbedingungen, für demokratische Mitbestimmung und für die Einhaltung von Menschenrechten. Bei Katastrophen leistet es zudem humanitäre Hilfe. Mit Kampagnen sensibilisiert Solidar Suisse die Schweizer Bevölkerung für die globalen Zusammenhänge von Armut, fairer Arbeit und Konsumverhalten.

Stiftung Kinderdorf Pestalozzi
Die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi ist ein international tätiges Kinderhilfswerk. Seit der Gründung im Jahr 1946 stehen Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt ihrer Tätigkeiten. Begonnen hat die Geschichte des Kinderdorfes Pestalozzi mit der Aufnahme europäischer Kriegswaisen nach dem Zweiten Weltkrieg. Heute treffen Schweizer Schulklassen auf Kinder aus Südosteuropa und lernen in Austauschprojekten die Grundlagen des friedlichen Zusammenlebens. Neben den Austauschprojekten im Kinderdorf setzt sich die Stiftung in elf Ländern weltweit für den Zugang zu Bildung für benachteiligte Kinder ein. Das erklärte Ziel der Stiftung: Alle Kinder haben Zugang zu qualitativ guter Bildung.

SWISSAID
SWISSAID ist eines der führenden Hilfswerke der Schweiz und besteht seit 1948. SWISSAID ist in neun Ländern in der Entwicklungszusammenarbeit tätig, versucht in der Schweiz auf entwicklungspolitische Fragen Einfluss zu nehmen und informiert die Bevölkerung über die Ursachen von Armut und Unterentwicklung. Weltweit beschäftigt SWISSAID 137 Mitarbeitende, davon 31 in der Schweiz.

Stiftung Terre des hommes
Terre des hommes (Tdh) ist das führende Schweizer Kinderhilfswerk. Seit 1960 trägt Tdh mit ihrem Einsatz von innovativen Ansätzen und nachhaltigen Lösungen massgeblich zu einer besseren Zukunft für benachteiligte Kinder und ihre Gemeinschaften bei. Unsere Programme in den Bereichen Gesundheit, Kinderschutz und Nothilfe unterstützen jährlich mehr als vier Millionen Kinder und Mitglieder ihrer Gemeinschaften in rund 40 Ländern.

Swisscontact
Swisscontact ist die wirtschaftsnahe unabhängige Stiftung für internationale Entwicklungszusammenarbeit. In 34 Ländern mit über 1200 Mitarbeitenden vertreten, fördert Swisscontact seit 1959 die wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung. Swisscontact fördert das Potential der benachteiligten Bevölkerungsgruppen, indem die Menschen als aktive Marktteilnehmer in die Entwicklung miteinbezogen werden: als Produzenten, Arbeitnehmer oder Konsumenten. Beschäftigung und Einkommen eröffnen Wege aus der Armut und echte Zukunftsperspektiven. Voraussetzung dafür ist ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum, welches von einer innovativen Privatwirtschaft getragen wird.

World Vision Schweiz
World Vision Schweiz ist als eigenständige Stiftung Teil des weltweiten Netzwerks der christlichen Hilfsorganisation World Vision. Seit über 65 Jahren setzen wir uns für jene Menschen ein, die Hilfe am dringendsten benötigen – unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion, Nationalität und Geschlecht. Wir leisten langfristige Entwicklungsarbeit, Not- und Katastrophenhilfe in Krisenregionen und setzen uns weltweit aktiv für die Kinderrechte ein.

Aus- und Weiterbildungsinstitutionen

BFH Cooperation and Development
Neben ihren Tätigkeiten in der Ausbildung und angewandten Forschung setzt die Berner Fachhochschule selbst verschiedene Arten von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit in verschiedenen Bereichen um. Die BFH-Expertinnen und Experten sind in mehr als 40 Schwellen- und Entwicklungsländern tätig und konzentrieren ihre Aktivitäten auf die Ziele der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung. Die BFH verfügt über ein breites Kompetenzspektrum, das einen interdisziplinären und praxisorientierten Ansatz für die Herausforderungen der internationalen Zusammenarbeit ermöglicht.

CFCD Centre pour la formation continue et à distance, Université de Genève
To face the ever growing and complex challenges in international cooperation, the University of Geneva offers interdisciplinary continuing education programmes for professionals, in multiple formats. They give professionals the opportunity to acquire and reinforce qualifications in their field of specialization (humanitarian action, environnement and sustainable development, health and psychology, education and law). The programmes also aim at developing transferable and transversal skills, which are essential to pursue a successful career or reorientation.

Geneva Academy – Académie de droit international humanitaire et de droits humains à Genève
Fondée en 2007, l'Académie de droit international humanitaire et de droits humains à Genève (centre conjoint entre l’Université de Genève et l’institut des hautes études internationales), propose des formation de haut niveau académique, ainsi que des cours dans les branches de droit international humanitaire et de droit international relatif aux situations de conflits armés. L’Académie mène également divers projets de recherche et organise des réunions et conférences, destinées à un public expert ou intéressé par ces thématiques. Par ailleurs, l’Académie fourni également une expertise juridique dans le domaine du droit international relatif aux situations de conflits armés.

Geneva Centre of Humanitarian Studies
A joint Centre of the Graduate Institute of International and Development Studies and the University of Geneva, their mission is to contribute to a better, more effective, humanitarian response. The Centre offers a wide range of specialist and academic courses on humanitarian action, both online and residential, in Geneva and around the world, close to where professionals work; integrated, evidence-based research looking at trends and changes in the sector; and policy events on contemporary topics affecting the humanitarian sector.

Institut für Kommunikation & Führung IKF
Das Institut für Kommunikation & Führung IKF ist ein Kompetenzzentrum für praxis- bzw. lösungsorientierte und wissenschaftlich fundierte Dienstleistungen mit den Schwerpunkten Kommunikation, Wissen & Leadership. Ein starker Fokus liegt auf transkulturellen Handlungskompetenzen in der internationalen Zusammenarbeit. In Bildung, Forschung und Beratung fördert das IKF mit mehr als 100 Expertinnen und Experten weltweit den Aufbau von nachhaltigen Beziehungen, begleiten interkulturelle Projekte und unterstützen die Entwicklung von Kooperations- und Organisationskulturen.

Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE)
Das CDE ist das schweizerische Kompetenzzentrum für Nachhaltige Entwicklung. Als eines der strategischen Zentren der Universität Bern stellt es seine Forschung und Lehre in den Dienst einer zukunftsfähigen Welt. Ziel des CDE ist, in Abstimmung mit der UN-Agenda 2030 Wege zur Nachhaltigen Entwicklung auszuarbeiten und Transformationsprozesse anzustossen. Das CDE gestaltet seine Forschungsagenda in langjährigen Nord-Süd-Partnerschaften.

NADEL, ETH Zürich – Eidgenössische Technische Hochschule Zürich
Das NADEL bildet mit einem multidisziplinären Lehrangebot Nachwuchskräfte und erfahrene Fachkräfte der Entwicklungszusammenarbeit aus und verbindet diese Ausbildungstätigkeit eng mit eigenen Forschungsarbeiten und wissenschaftlichen Beratungstätigkeiten in diesem Themenfeld.

swisspeace – Schweizerische Friedensstiftung
swisspeace is a practice-oriented peace research institute that strives to build civilian peacebuilding capacities of Swiss and international actors by conducting research on violent conflicts and their peaceful transformation, offering training, consultancies and space for exchange of experiences. The swisspeace Academy is swisspeace's center for postgraduate education in the peacebuilding sector. It is based in Basel, Switzerland.

Università della Svizzera italiana USI
Die Università della Svizzera italiana (USI) in Lugano bietet Executive Master-Programme im internationalen humanitären Kontext an: MAS in Intercultural Communication, MAS in Humanitarian Logistics and Management und MAS in Humanitarian Operations and Supply Chain Management. Die USI hat Forschungsinstitute und Labors in den Disziplinen Kommunikation, Wirtschaft, Architektur sowie Informatik. Das Humanitarian Operations Research Center führt angewandte Forschungsprojekte zusammen mit humanitären Organisationen in den Bereichen Management, Logistik und Supply Chains durch.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie Fragen oder ein Anliegen? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung.

netzwerk@cinfo.ch

Diese Seite teilen